A-8081 Heiligenkreuz a. W., Friedensplatz 1, Tel: +43 (0)3135/82625

FRANZISKUSGOTTESDIENST

FRANZISKUSGOTTESDIENST

Am So, den 11. Jänner 2015 luden wir, ganz besonders im Haus der Stille getaufte, ein mit uns zu feiern.

mehr darüber...


Alternativkrippe

Alternativkrippe

Auch die heurige Alternativkrippe hat das Thema
„Was wurde mir, was wurde dir in die Wiege gelegt?“ aufgegriffen.

Zwar ist in allen Regionen der Welt die Kindersterblichkeitsrate seit 1990 deutlich gesunken. Der Ort, an dem ein Kind geboren wird, ist aber weiter entscheidend für seine Überlebenschancen: Nach wie vor werden vier von fünf Kindern, die vor ihrem fünften Geburtstag sterben, in Südasien oder dem südlichen Afrika geboren.

Bericht von Hedi Mislik

mehr darüber...


Ein großes DANKE!

Ein großes DANKE!

Seit Jahren ist es Tradition, dass am Christtag unsere Asylwerber für die Gemeinschaft und unsere Gäste kochen. Und wie man sieht hat es allen sehr gut geschmeckt!


Jugendvesper

Jugendvesper

Am Freitag den 19. Dezember 2014 stand die Jugendvesper ganz im Zeichen der Frage:

„Was wurde mir,
was wurde dir
in die Wiege gelegt?“

Bildergalerie


Unser Leben mit Flüchtlingen im Haus der Stille

Unser Leben mit Flüchtlingen im Haus der Stille

Mohammed, Aziz, Augustin, Christella und ihr Baby Merrick, Fahad und Dahir leben seit einiger Zeit bei uns, 3 Jahre schon die "älteren", 2 Monate die „jüngeren". Somalia, Nigeria, Burundi. Moslems, Christen, ein Jesidi hat 3 Jahre lang mitgelebt. Dickson war aus Liberia, Vandi und Philip aus Sierra Leone, Bako und Hovik aus Armenien, Nasiha und ihre Familie aus Bosnien, Adem lebt immer noch in unserer Nähe. Und viele andere im Laufe der 35 Jahre Haus der Stille. Mit vielen besteht immer noch Kontakt. Was wären wir persönlich ohne sie geworden? Wie wäre unser Gemeinschaftsleben ohne sie? Wie erleben sie selber diese Mischung der Kulturen und Religionen im fremden Land und in ihrer schwierigen Situation? Alle Fragen, die man nicht zu beantworten vermag, die einfach gelebt werden.

mehr darüber...


1. Brief des Apostels Paulus an die Thessalonicher 5,1-6

"Über Zeit und Stunde, Schwestern und Brüder, brauche ich euch nicht zu schreiben. Ihr selbst wisst genau, dass der Tag des Herrn kommt wie ein Dieb in der Nacht. Während die Menschen sagen: Friede und Sicherheit!, kommt plötzlich Verderben über sie, wie die Wehen über eine schwangere Frau, und es gibt kein Entrinnen. Ihr aber, Schwestern und Brüder, lebt nicht im Finstern, sodass euch der Tag nicht wie ein Dieb überraschen kann. Ihr alle seid Töchter und Söhne des Lichts und Töchter und Söhne des Tages. Wir gehören nicht der Nacht und nicht der Finsternis. Darum wollen wir nicht schlafen wie die anderen, sondern wach und nüchtern sein."

Kommentar:

"Friede und Sicherheit" ein Trugbild, eine Illusion.

Das könnte der Spruch der Pax Romana sein, des römischen Friedens damals, durch das Militär in allen eroberten Teilen der Welt gesichert. Das ist das Motto der „Festung Europa“ heute. Wie Milliarden zahlen um "unsere" Grenzen durch modernste, ausgeklügelte und tödliche Mittel zu sichern. Ausgrenzung und Abschiebungsaufgaben: 62% der Ausgaben, Betreuung von Flüchtlingen: 17%, Integration: 21%.

mehr darüber...


AKTUELLE AUSSTELLUNG

Aktuelle Ausstellung

Aktuelle Ausstellung

"Wege/Wohin?"
Bilder zur Migration
von Friederike Schwab

Vernissage:
Donnerstag, 5. März 2020, 18.00 Uhr
Ausstellungseröffnung und Vorstellung des neuen Lyrikbandes der Künstlerin
Ort: Ganggalerie im Haus der Stille

Ausstellungsdauer: verlängert bis September 2020

mehr darüber...


ANGEBOTE IM HAUS

Offene Tanzabende

Kreis- und Gruppentänze

TANZE – soviel du tanzen kannst,
TANZE – um Begeisterung für’s Leben wieder zu finden,
TANZE – um deine Seele zu erwecken, wenn sie schläft,
TANZE – um zu hoffen, zu vertrauen, zu glauben,zu lieben, zu heilen.

aktuelle Termine: Mittwoch, 19 bis 21 Uhr
siehe Kalender...

Leitung:
Hedi Mislik
ChoRa Kreistanzleiterin, Tanz- und Ausdruckspädagogin

Keine Anmeldung notwendig!

Beitrag: freiwillige Spende


WANDERUNGEN

Markusweg

Markusweg

Gemeinsame Begehung des Markusweges

auf Anfrage möglich
Mai bis September 2019

Wenn es unter den Gästen im Haus Interesse an einer gemeinsamen Begehung des Markuksweges gibt, wird jemand vom Haus diesen Weg begleiten.
Wenn jemand von auswärts dazukommen möchte, bitten wir um Anfrage, ob an diesem Samstag tatsächlich gegangen wird.

Nähere Informationen:
Haus der Stille Tel: +43 (0)3135 / 82625

Nach Vereinbarung stehen wir für Gruppen als BegleiterInnen für den Markus- und Ermutigungsweg zur Verfügung!


DE EN FR HU HR RO RU