A-8081 Heiligenkreuz a. W., Friedensplatz 1, Tel: +43 (0)3135/82625

''Abenteuer Sarajevo''

''Abenteuer Sarajevo''

Über das Leben im Frieden nach dem Krieg


360 Kilometer Autobahn. Österreich, Slovenia, Hrvatska. Grenzübergang Slavonski Brod. Die andere Seite Europas. Nur wenige Stunden von Welt zu Welt.
Bosna i Hercegovina. 180 Kilometer Landstraße, 40 Kilometer Autobahn. Sarajevo.
Freitag Abend. Der Ruf des Muezzin. Jerusalem des Westens im Osten Europas.

Die Gegensätze unserer Welt finden ihr Gemeinsames in der Vielfalt dieser Stadt. Heute, nach der Katastrophe des letztens Krieges: ein Leben zwischen Hölle und Paradies.
Wir, die wir den Krieg nicht am eigenen Leib erlebt haben, können nicht verstehen, denn angesichts des Krieges müssen Worte scheitern. Eines aber können wir tun: zuhören.
Trotz - vielleicht aber auch wegen der Tragik ihrer jüngeren Geschichte, begegnen uns die Bewohner dieser Stadt mit einer Offenheit, die ihresgleichen sucht. Muslime, Juden und Christen laden uns ein, mit ihnen zu beten und erzählen von ihrem Schicksal, von ihrem Glauben, vom Leben und Sterben zwischen Hoffnung und Erinnerung, denn eines haben sie alle gemeinsam, die Bewohner von Sarajevo: Sie lieben ihre Stadt!

Sarajevo, die schönste Stadt der Welt. Wo könnte man besser leben! Hier prallt Ost auf West und West auf Ost, Berg auf Tal, Wasser auf Staub, Macht auf Ohnmacht.
Eine Stadt mit vielen Gesichtern, deren Zukunft im Ungewissen liegt, im Schatten des Vergessens.
Sarajevo, ein farbenfrohes Spektakel aus Menschen und Dingen, Liebe und Hass, Nebel und Sonnenschein. Diese Stadt zieht jeden in ihren Bann. Wie ein Schwamm saugt sie seit Jahrhunderten die Eigenarten ihrer Bewohner auf und wurde so im Laufe der Zeit zu jener einzigartigen Ansammlung unterschiedlichster Kulturen, die zu einem einzigen Volk verschmolzen sind und deren Ursprung in Wahrheit ein und derselbe ist. Denn dieses eine dürfen wir nicht außer Acht lassen: all die Worte, mit denen wir Religionen und Volksgruppen unterscheiden, bezeichnen nicht mehr und nicht weniger als den Menschen an sich - und wir alle sind Menschen!

Trotz der gewachsenen Vielfalt konnte das Versprechen des großen Friedens nicht gehalten werden. Vergessen wir nicht dieses Land und seine Bewohner, über die vor zwanzig Jahren eine Explosion hereingebrochen ist, deren Folgen bis heute spürbar sind. Ein Krieg, der sich über jegliche Menschlichkeit hinweggesetzt hat. Ein grausamer, ein gewalttätiger, ein gnadenloser Krieg.
Das Leben geht weiter, wenn auch niemand weiß, was die Zukunft bringen wird. Der Krieg hat Spuren hinterlassen, Spuren über die man nur ungern spricht.
Das Leben ist schwer in diesem Land, heute mehr als früher.

Samstag. Hotel Saray. Blick über die Stadt, von Ost nach West. Minarette und Kirchtürme, mehr Krähen als Menschen, Hundegebell. Es ist früher Morgen.
Unser Hotel liegt über dem Tunnel am östlichen Rand Sarajevos.
Wer wir sind? Wir sind Menschen aus einem anderen Land. 66 Jahre Frieden. Die andere Seite Europas.
Vergessen wir nicht die, deren Schicksal ein härteres ist, als das unsrige!

Sarajevo, die schönste Stadt der Welt, ein lautloses Gebet klingt durch die Straßen.
Und über den Lebenden wie den Toten erhebt sich ein und derselbe Gott.

Bericht von Tanja Shahidi


''Abenteuer Sarajevo''

In der Innenstadt Sarajevos finden wir Minarette neben römisch-katholischen und serbisch-orthodooxen Kirchtürmen. Die Synagoge ist inmitten der Stadt - ohne Turm.


zurück


information / Aktuelles

2020
2019
2018
2016
2018
2017
2016
2015
2012
2015
2014
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2006

AKTUELLE AUSSTELLUNG

ANGEBOTE IM HAUS

Offene Tanzabende

Kreis- und Gruppentänze

TANZE – soviel du tanzen kannst,
TANZE – um Begeisterung für’s Leben wieder zu finden,
TANZE – um deine Seele zu erwecken, wenn sie schläft,
TANZE – um zu hoffen, zu vertrauen, zu glauben,zu lieben, zu heilen.

aktuelle Termine: Mittwoch, 19 bis 21 Uhr
siehe Kalender...

Leitung:
Hedi Mislik
ChoRa Kreistanzleiterin, Tanz- und Ausdruckspädagogin

Keine Anmeldung notwendig!

Beitrag: freiwillige Spende


WANDERUNGEN

Markusweg

Markusweg

Gemeinsame Begehung des Markusweges

auf Anfrage möglich
Mai bis September 2019

Wenn es unter den Gästen im Haus Interesse an einer gemeinsamen Begehung des Markuksweges gibt, wird jemand vom Haus diesen Weg begleiten.
Wenn jemand von auswärts dazukommen möchte, bitten wir um Anfrage, ob an diesem Samstag tatsächlich gegangen wird.

Nähere Informationen:
Haus der Stille Tel: +43 (0)3135 / 82625

Nach Vereinbarung stehen wir für Gruppen als BegleiterInnen für den Markus- und Ermutigungsweg zur Verfügung!


DE EN FR HU HR RO RU