A-8081 Heiligenkreuz a. W., Friedensplatz 1, Tel: +43 (0)3135/82625

Ein ungewöhnlicher Blick auf Ostern

Constanze Moritz alias Clownin Gwendolin Grübel
Constanze Moritz alias Clownin Gwendolin Grübel

„Perspektivenwechsel“ (Fußwaschung), „Scheitern“ (Tod) und „Überraschung“ (Auferstehung) waren die Tagesthemen, die zunächst von der Clownin Gwendolin präsentiert und dann von der Erwachsenenbildnerin Constanze in Gesprächsrunden vertieft wurden. Der Clown nimmt uns mit, weil er noch ungeschickter ist und grandioser scheitert als wir.
Jesus nimmt uns mit, weil er unser Menschsein getragen hat bis in den Tod und nicht vorzeitig aus dem Leiden ausgestiegen ist, hieß es in einem Text zum Karfreitag. Was lag da näher, als dass die Person, die den TeilnehmerInnen als Clownin nahe gekommen war, in der Passionserzählung der Karfreitagsliturgie auch die Person von Jesus verkörperte? Ungeschminkt und authentisch.
Auf diesem tiefernsten Hintergrund konnte umso freudiger der Jubel der Osternacht erklingen, begleitet von zahlreichen Instrumenten und vielen Liedern.

Einen musikalischen Ausklang fand auch der Karfreitag mit einem meditativen Konzert des in neuer Besetzung spielenden Duos „Violarra“. Hans Palier (Gitarre) und Daniela Hölbling (Violine), als Nachfolgerin von Helfried Fister, boten einen Querschnitt an getragenen Stücken vom Barock bis in die Neuzeit, die in Johann Sebastian Bachs Choral „O Haupt voll Blut und Wunden“ mündeten.

Am Karsamstag in der Früh kamen Kinder mit ihren Eltern und holten sich das gesegnete Feuer und brachten es zu den umliegenden Häusern.
Am Vormittag fand in unserer Kapelle die Segnung der Speisen der österlich geschmückten Körbe statt.

Einige Eindrücke dieses österlichen Perspektivenwechsels sind in der nachfolgenden Diashow zu sehen.

Bildergalerie

zurück


information / Aktuelles

2020
2019
2018
2016
2018
2017
2016
2015
2012
2015
2014
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2006

AKTUELLE AUSSTELLUNG

ANGEBOTE IM HAUS

Offene Tanzabende

Kreis- und Gruppentänze

TANZE – soviel du tanzen kannst,
TANZE – um Begeisterung für’s Leben wieder zu finden,
TANZE – um deine Seele zu erwecken, wenn sie schläft,
TANZE – um zu hoffen, zu vertrauen, zu glauben,zu lieben, zu heilen.

aktuelle Termine: Mittwoch, 19 bis 21 Uhr
siehe Kalender...

Leitung:
Hedi Mislik
ChoRa Kreistanzleiterin, Tanz- und Ausdruckspädagogin

Keine Anmeldung notwendig!

Beitrag: freiwillige Spende


WANDERUNGEN

Markusweg

Markusweg

Gemeinsame Begehung des Markusweges

auf Anfrage möglich
Mai bis September 2019

Wenn es unter den Gästen im Haus Interesse an einer gemeinsamen Begehung des Markuksweges gibt, wird jemand vom Haus diesen Weg begleiten.
Wenn jemand von auswärts dazukommen möchte, bitten wir um Anfrage, ob an diesem Samstag tatsächlich gegangen wird.

Nähere Informationen:
Haus der Stille Tel: +43 (0)3135 / 82625

Nach Vereinbarung stehen wir für Gruppen als BegleiterInnen für den Markus- und Ermutigungsweg zur Verfügung!


DE EN FR HU HR RO RU