A-8081 Heiligenkreuz a. W., Friedensplatz 1, Tel: +43 (0)3135/82625

Das Kreuzbild von San Damiano


Dieses Kreuzbild aus dem 11. Jahrhundert, das in der Kirche von San Damiano bei Assisi hing (heute: in der Kirche Santa Chiara in Assisi), hatte für das Leben des hl. Franziskus eine entscheidene Bedeutung. Davor betend wurde ihm klar, in welche Richtung sein Leben gehen sollte: "Baue meine Kirche wieder auf!"

Bekenntnis des Glaubens

Bekenntnis des Glaubens

Jesus steht als Sieger (nicht als gebrochener Leidensmann) da. Sünde, Kreuz und Tod konnten ihn letztlich nicht zerbrechen, sondern er hat all das durchlitten, um es zu zerbrechen.

Hinter den ausgebreiteten Armen des Auferstandenen tut sich ein leeres Grab auf. Links und rechts außen sieht man die zwei Frauen, die am Ostermorgen zum Grab gehen, um den Leichnam zu salben. Sie finden das leere Grab und Engel (rechts und links unter dem leeren Grab), die auf den Auferstandenen verweisen.

Über dem Kopf des Auferstandenen ist in einem roten Kreis sein Emporsteigen zum Himmel dargestellt. Engel umgeben ihn, und die Hand des Vaters streckt sich ihm entgegen.

Ganz unten (leider kaum mehr sichtbar) sind einige Apostel dargestellt, die nach oben schauen. Wir werden an die Worte von Apg 1,11 erinnert, wo es heißt: ''Ihr Männer von Galiläa, was steht ihr da und schaut zum Himmel empor? Dieser Jesus, der von euch ging und in den Himmel aufgenommen wurde, wird ebenso wiederkommen, wie ihr ihn habt zum Himmel hinaufgehen sehen.''


zurück



Das Heil für uns Menschen

Jesus Christus ist das Heil für uns Menschen. Ob wir aber an diesem Heil Anteil haben entscheidet sich auch daran, wie wir zu Ihm stehen. Auch das wird am Kreuz sichtbar.

Rechts und links außen an der breiteren Stelle des Kreuzschaftes stehen zwei kleine Männer: der römische Soldat mit der Lanze und ein spottender Jude. Es kommt damit zum Ausdruck: Wer sich gegen den Herrn wendet, ist letztlich nur ein unbedeutender Wicht.

Die Glaubenden, die sich zum Herrn bekennen, sind die, die in Wirklichkeit die Großen sind: die Gottesmutter Maria und der Apostel Johannes auf der einen Seite und Maria Magdalena, Maria die Mutter des Jakobus und der römische Hauptmann auf der anderen Seite. (Das kleine Gesicht hinter der Schulter des röm. Hauptmannes ist wahrscheinlich der Künstler selbst, der sich hier verewigen wollte.)

Noch eine bedeutsame Kleinigkeit wird sichtbar neben den Beinen des Auferstandenen: ein kleiner Hahn. Vielleicht will der Künstler damit den Beter vor zu großer Selbstsicherheit warnen: Es hat schon einmal einen gegeben, der sich allzu sicher war, daß er an Jesus Christus glaubt, und trotzdem hat er ihn dann verleugnet ehe der Hahn krähte.


zurück



Franziskus-Gebet

Als Franziskus erahnt und ein Stück weit begriffen hat, was Gott von ihm will, betet er vor diesem Kreuz folgendes Gebet:


Franziskus-Gebet


Höchster, glorreicher Gott,
erleuchte die Finsternis meines Herzens
und schenke mir rechten Glauben,
gefestigte Hoffnung und vollendete Liebe.
Gib mir, Herr,
das rechte Empfinden und Erkennen,
damit ich deinen heiligen
und wahrhaften Auftrag erfülle.
Amen.


zurück



Der Sieger

Der Sieger

zurück



Leeres Grab

Leeres Grab

zurück



Emporsteigen zum Himmel

Emporsteigen zum Himmel

zurück



Kreuzschaft

Kreuzschaft

zurück



DE EN FR HU HR RO RU