A-8081 Heiligenkreuz a. W., Friedensplatz 1, Tel: +43 (0)3135/82625

Das Haus der Stille - Entstehung und Entwicklung


Das Bild oben zeigt das Rosental im Jahr 1962: Das neu erbaute Redemptoristinnenkloster umgeben von einzelnen verstreuten Bauernhöfen.

2000 Die Sonnenuhr

15.02.: Beginn der 1. Rastzeit im Franziskanischen Rasthaus. 4 Ordensfrauen und 1 Priester bilden die erste Gruppe im Haus Emmaus.

März: Ein Internet-Zugang wird eingerichtet. Das Haus der Stille ist ab sofort auch per E-Mail erreichbar. Die erste Homepage nimmt bis zum Sommer Gestalt an.

Sommer: Heinz Stiegler aus Hausmannstätten gestaltet auf der Südostwand des Hauses (über dem Speisesaal) eine Sonnenuhr mit dem Text "Alles hat seine Zeit".

01.09.: Sr. Fidelis Steininger übernimmt die Aufgabe als Seelsorgerin und Geistliche Begleiterin im Haus der Stille. Die zunehmende Zahl an Einzelgästen erfordert verstärkt Aufmerksamkeit und Einsatz in der menschlichen und geistlichen Begleitung.

09.09.: Erster Flohmarkt, organisiert von Manfred Nachtnebel. Der Erlös dient der Anschaffung von Ausstattung und Geräten für die neue Küche.

18.-21.09.: Scotusforum der Wiener Franziskanerprovinz, u.a. mit Kardinal Friedrich Wetter aus München.

November: Um unsere Flüchtlingsarbeit in einen größeren Rahmen zu stellen und auch um neue Geldquellen dafür zu erschließen, wird im Haus der Stille eine Vinzenzgemeinschaft als Zweigverein des Diözesanverbandes für Steiermark gegründet.

Nach mehrmonatigen Überlegungen ist der gedankliche Prozess über eine Neugestaltung der Kapelle so weit gediehen, dass wir Kontakt mit dem Künstler Thomas Resetarits aufnehmen. Es soll ein neuer Ambo passend zum Altar geschaffen werden.


2000 Die Sonnenuhr

Heinz Stiegler beim Malen der Sonnenuhr


2000 Die Sonnenuhr

zurück


DE EN FR HU HR RO RU